Hochwassermaßnahmen

Aktueller Stand (23.1.)

mit Besorgnis beobachten wir den Pegel des Rheins seit einigen Tagen, nach einem kurzzeitigen sinken, steigt der Pegel wieder an. Am Donnerstag früh soll er die Marke 7.76 m erreichen. Die Boote müssen erneut bis zur 4. Etage evakuiert werden.

Private extern ausgelagerte Boote können ab sofort abgeholt werden. Wir bitten die Bootseigner sich um ihre Boote und das Equipment zu kümmern. Wem es irgendwie möglich ist, den bitten wir sein Boot privat unterzubringen. Alle anderen Boote müssen morgen 24. 01. 2018 ab 16:00 Uhr aus der Bootshalle evakuiert werden.

Dabei bitten wir zu beachten:

– PE Boote auf der Dachterasse lagern

– laminierte Boote mit Polster auf dem Anhänger in der Garage

Wir würden versuchen den Clubraum möglichst frei zu halten. Anhaltender starker Regen in der Schweiz, viel Schnee im Süden, der jetzt abtaut, lassen ein länger anhaltendes Hochwasser erwarten.

Wie schon beim letzten Mal kann der Verein keine Haftung für private Boote übernehmen und jeder ist für sein eigenes Boot verantwortlich.

Ich hoffe, dass das wieder so gut läuft wie beim letzten mal.

Viele Grüße

Ursula Maier

Aktueller Stand (15.1.18)

Das Bootshaus ist wieder im Normalbetrieb. Bitte jedoch möglichst noch nichts auf den Boden der Bootshalle stellen (bzw. nur hochkant stellen), da der Boden noch final abtrocknen muss. Bitte in der nächsten Zeit nach Möglichkeit gut lüften!

Einen riesen Dank an alle Beteiligten beim Aus- und Wiedereinräumen!

Aktueller Stand(12.1.18)

Das Hochwasser ist zurückgegangen, Klaus und seine Crew bereiten gerade das Bootshaus für den Wiedereinzug vor.

BITTE GANZ WICHTIG. AM FREITAG  NOCH KEINE BOOTE EINLAGERN! DIE UNTERKONSTRUKTIONEN MÜSSEN NOCH BEARBEITET WERDEN!

Infos von Ursula:

Dank der vielen Helfer ist es so weit. Am Samstag den 13. Januar 2018 ab 10:00 Uhr kann der Wiedereinzug in die Bootshalle beginnen. Klaus und Dietmar werden den Einzug leiten. Dazu müssen wir noch „Tetris spielen“ mit den Lattenunterbauten, diese sind unterschiedlich lang. Also nicht einfach irgendeines nehmen und hinlegen. Es sollte schon passen.An dieser Stelle möchte ich noch anmerken, dass Bootseigner für den Einzug ihrer Boote selbst verantwortlich sind.

Wir freuen uns auf viele helfende Hände und möglicherweise kann der/die Eine oder Andere etwas zum leiblichen Wohl beisteuern. Bis Samstag!

Stand 4.1., 19 Uhr

Alle Bootsbesitzer sind aufgefordert, ihre Boote zu sich nach Hause zu holen (falls möglich). Die Vereinsboote sind bereits in Clubraum und Garage verfrachtet worden, die Spundwand steht schon. Da die Pegel weiter steigen, sind weitere Maßnahmen notwendig.

Wir treffen uns am Samstag um 11 Uhr, um weitere Räumungsmaßnahmen durchzuführen (Biberburg).

Stand 3. Januar

Wie die meisten Mitglieder schon bemerkt haben, wird das Hochwasser in diesem Jahr wohl wieder Aktionen von unserer Seite verlangen. Aber bitte kein Aktionismus!

Bonner Pegel 6,50m
Wir haben aufgrund der Erfahrungen der letzten 12 Jahre einen Hochwasserplan zusammengestellt, der hier angehängt ist. Die Leitung hat der Bootshauswart! Bei einer Pegelhöhe des Bonner Pegels von 6,50 muss eine Entscheidung getroffen werden in Bezug auf die Prognose. Bei steigendem Pegel wird die Hochwasserwand im Durchgang zum Leinpfad errichtet. Das wird wohl morgen ab Mittag der Fall sein, wenn sich der Pegel nicht senkt. Dazu brauchen wir einige wenige Helfer, die ab Mittag Zeit haben, denn die Wand soll im Hellen aufgebaut werden.

Bonner Pegel über 7,50
Erst wenn abzusehen ist, dass der Pegel auch weiter steigt, muss die Entscheidung fallen, wann und wie viel die Bootshalle geleert wird. Dann sollten diejenigen, die die Möglichkeit haben, ihre Boote zuhause unterzubringen, dies tun. Alle anderen Boote kommen nach oben, Garage (Vereinsboote) und Clubraum. Dann muss jeder sich um sein Boot kümmern und wir brauchen alle Hilfe beim Hochbringen auch der Vereinsboote. Dazu gibt es dann aber extra eine Meldung!

euer Bootshauswart für die AL

Hochwassserschutzmaßnahmen